Sonntag, 21. Januar 2018

Let´s talk together - Meine beruflichen Veränderungen und warum die Arbeit in der Buchbranche nicht meins ist

Moin Moin ihr Lieben, 

heute wird es mal wieder sehr privat.

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich mich im Oktober 2016 mit einer kleinen Marketingfirma für Literatur selbstständig gemacht. Ich dachte, es wäre wundervoll sein Hobby zum Beruf zu machen, sein eigener Chef zu sein und mich den ganzen Tag mit Büchern zu beschäftigen. 



ICH LAG SO FALSCH! 

Es ist nicht so, dass mir meine Arbeit keinen Spaß gemacht hat, ganz im Gegenteil. Ich habe meine Arbeit gern gemacht und bin jeden Morgen mit Freude an die Arbeit gegangen.

Warum ich es dann aufgebe?

Die Frage ist so schnell zu beantworten. Der Hauptgrund ist, dass ich sehr viel alleine war und eben zuhause gesessen habe. Ich konnte mich nie persönlich mit einem Kollegen austauschen. Manchmal klappt etwas nicht und man möchte einfach mit nem Kollegen drüber schimpfen, wie man das so macht. Das fehlt mir unglaublich doll.

Ein weiterer Grund ist, dass ich eben eine junge Frau bin und sicher auch irgendwann (nicht in naher Zukunft) mal eine Familie gründen möchte, aber was machen die festen Kunden in der Zeit? Ich müsste jemanden einstellen und die Kosten hierfür sind nicht gering. Klar man kann auch ein Kind haben und arbeiten und das werde ich auch sicher tun, aber im Mutterschutz geht es leider nicht so, wie man möchte. In diesem Moment könnte viel schief gehen und diese Sorgen möchte ich nicht haben.
Grund Nummer drei ist, dass die Branche leider nicht sonderlich viel Geld abwirft. Man arbeitet viel ud verdient verhältnismäßig wenig. Ich konnte mich nicht beschweren, aber auf die Dauer, wenn man auch für schlechte Zeiten sparen möchte und auch für die Rente/ Urlaube/ größere Anschaffungen (Auto, Haus ect.) ist das Geld zum Leben knapp. Das möchte ich nicht. 
Ich werde meine Arbeit und auch mein Unternehmen aber nicht ganz Aufgeben. Ich werde meine Zusammenarbeit mit Carlsen und auch mit ausgewählten Kunden weiter machen. Ich suche mir meine Kunden jedoch selber aus und nehme nur Kunden an die mir auch selbst Spaß machen. Es werden auch nicht mehr als 2-3 Aktionen im Monat sein, sonst wird es mir neben meinem Vollzeit Job zuviel. 

Ja genau ich werde mir einen Vollzeitjob suchen, bzw. ich suche schon. Ich hatte schon einige Vorstellungsgespräche und habe morgen wieder eins. Ich kehre in meinen Lehrberuf zurück und werde mich in der bunten Welt der Logistik tummeln. Der Bereich ist sehr spannend und wird nie langweilig. Ich hoffe ich bekomme eine gute Stelle, in einer großen Spedition, mit einem tollen Team und am aller besten im Import.Mit etwas Glück geht es schon zum 01.02.2018 los. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und besonders darauf, dass Lesen wieder mein Hobby wird. 
Ich werde auf dem Weg zur Arbeit lesen, abends nehme ich gern ein Buch in die Hand, weil ich nicht den ganzen Tag mit ihnen zutun hatte und ebenso werde ich sicher auch wieder mehr Spaß am Bloggen finden. Wie ihr gemerkt habt, ist hier aktuell einiges los aktuell und mir macht es wieder viel Spaß. 
Bestimmt brauche ich am Anfang bisschen Zeit mein Leben neu zu sortieren, aber ich bin mir sicher, dass alles seinen Platz in meinem Leben finden wird.





Kommentare:
  1. Liebe Tina,

    ich finde diesen Schritt sehr weise, wenn du merkst das es dich so wie es ist auf Dauer einfach nicht glücklich macht und sich anders entwickelt als du dir vorstellst.

    Ich kann mir gut vorstellen, das die Lust zum Lesen irgendwann tatsächlich abnimmt wenn sich den ganzen Tag alles nur um Bücher dreht. Ich drück dir alle Daumen und wünsche dir ganz viel Erfolg, für was auch immer da nun kommt :)

    Drück dich.
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deine Gründe total nachvollziehbar und finde es toll, dass du dein Leben in die Hand nimmst und es ändern willst. Du wirst deinen Weg gehen, da bin ich mir sicher.

    Viel Glück bei dem Vorstellungsgespräch.

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Hey Tina,

    ich kann dich so gut verstehen! Eigentlich ist es auch kein aufgeben, denn du bist einfach ein sehr rationaler Mensch und weißt, was dir gut tut und dein Ehrgeiz wird dir sicher eine großartige Stelle verschaffen. Ich drücke dir jedenfalls ganz fest die Daumen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Tina :),

    ich wünsche dir für deine Zukunft das du glücklich wirst, denn das ist es doch, worauf es im Leben ankommt. Etwas aufzugeben, weil es einen nicht so erfüllt wie gedacht oder es einen nicht glücklich macht ist kein Scheitern. Es ist das genaue Gegenteil davon; Es ist Stärke. Wer erkennen kann, dass man einen anderen Weg einschlagen muss und es dann auch TUT, der ist wirklich stark. Lass dir nichts anderes einreden.

    Meine Daumen sind gedrückt :) ♥.

    LG Conny

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tina,

    meine Daumen für deinen weiteren Weg sind ganz fest gedrückt.
    Aber das weißt du ja! <3

    Liebe Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen
  6. Huhu!

    Ich kannn dich so gut verstehen. Als ich nach der Schule meine Ausbildung zur Sortimentsbuchhändlerin machte, dachte ich: Das ist es, was ich jetzt den Rest meines Lebens machen will. Ich werde noch mit 65 in dieser Buchhandlung stehen!

    Ja, Pustekuchen.

    Zwar ist deine Situation erstmal eine andere, aber auch ich musste aus diversen Gründen feststellen, dass mein Traumjob sich nicht als mein Traumjob halten konnte. Für mich war es auch der richtige Schritt, das Lesen vom Beruf wieder zum Hobby zu machen, und außerdem kompensiere ich ja jetzt schon seit fünf Jahren mit meinem Blog. :-)

    Viel Glück auf deinem weiteren Weg! :-)

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen