Montag, 3. Juli 2017

Rezension: Vier Farben der Magie von V.E.Schwab

Es gibt vier Farben der Magie: 
Im roten London befindet sie sich im Gleichgewicht mit dem Leben. 
Im weißen London wird die Magie versklavt, kontrolliert, unterdrückt. 
Dem grauen London ist sie fast abhandengekommen. 
Und im schwarzen London hat sie das Leben selbst vertilgt.
 
Als einer der wenigen Antari springt Kell zwischen den verschiedenen Welten hin und her. Doch er führt ein Doppelleben: Er ist Botschafter der Könige, aber auch ein Schmuggler. Eines Tages wird ihm als Bezahlung für einen außergewöhnlichen Botengang ein schwarzer Stein zugesteckt. Dass es sich um ein mächtiges magisches Artefakt handelt, merkt er erst, als er sich von einem gefährlichen Feind verfolgt sieht, der ihm das gute Stück abjagen möchte und dabei vor keinem Mittel zurückschreckt.
Auf der Flucht trifft der Magier die gewitzte Diebin Delilah Bard, die Kell zunächst ausraubt, ihm dann aber hilft. Allerdings erwartet sie eine Gegenleistung von ihm...


Viele von euch wissen wie sehr mich dieses Buch begeistert hat und mir wird es sicher schwer fallen, meine Begeisterung in Worte zu fassen.
In "Vier Farben der Magie" geht es um den Jungen Antari Kell der zwischen den vier parallel existierenden London hin und her springen kann mit Hilfe seiner Magie. Er arbeitet als Bote für die Herrscher des roten Londons und überbringt so Botschaften zu anderen Herrschern. Um sich einen persönlichen Kick zu verschaffen schmuggelt er verbotener Weise Gegenständen zwischen den Welten hin und her und an einem Tag wird ihm dies zum Verhängnis.
Schnell wird er wegen des Steines den er überbringen sollte gejagt und lernt dabei Lila kennen. Durch besondere Umstände wird sie zu seiner Gefährtin und schafft es ihre Welt zu verlassen. Aber es gibt immer noch genug Leute die den Stein haben wollen und die beiden haben eine schwere Reise und einen großen Auftrag vor sich.


Kell ist eine ganz andere Art von Protagonist, was ich sehr erfrischend fand. Er ist ein wenig unnahbar und man muss ihn und seine Welt zunächst kennenlernen. Ich konnte viele seiner Ansichten sehr gut Teilen und seine Handlungen stets nachvollziehen. Natürlich gehört manchmal bisschen dummes Handeln dazu denn sonst wäre eine Geschichte rund um Magie ja langweilig. Lila war für mich ebenfalls eine tolle Protagonistin. Sie ist jung und stark und mutig und hat den Drang neues zu sehen und sich in ein fantastisches Abenteuer zu stürzen von dem sie dachte es wäre nur ein Mythos, denn im grauen London gibt es keine Magie mehr sie ist verboten. Die beiden sind ein klasse Team und gemeinsam mit ihnen zu Reisen hat viel Spaß gemacht. Oft sind mir die Nebencharaktere bisschen blass gewesen, aber sie spielen auch nicht unbedingt eine große Rolle. Die wesentlichen Charaktere waren aber immer genug herausgearbeitet. Es wäre sicherlich auch mehr möglich gewesen aber so schritt die Geschichte ohne große Erklärungen schnell voran. Auch wenn die Protagonisten noch jünger sind ist es nicht nur für junge Leser gedacht.
Was mich an diesem Buch jedoch am meisten überzeugen konnte war der fantastische Weltenbau. Jedes London hat seine ganz eigene Art und Weise. Die Menschen sind anders und auch ihr Umgang mit der Magie. So unterschiedlich die Städte sind, so unterschiedlich sind auch ihre Herrscher. Einige Elemente finden wir in jedem London in abgewandelter Version wieder, so auch der Ort an dem Lila und Kell sich richtig kennenlernen. Ich fand dies sehr hilfreich, so hatte man immer gewisse Orientierungspunkte.

Die Geschichte ist aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben. So bleiben direkte Gefühle und Gedanken immer ein wenig verschlossen, jedoch passt es unglaublich gut zur Geschichte. Alle Blickwinkel sind gut widergespiegelt und man verpasst nichts. Ich finde es nicht schlimm nicht genauer in die Gedanken der Personen eintauchen zu können, denn ihr Handeln spiegelt diese oft wider.


Fantastische spannende Story!
Fantastischer Weltenbau der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte!
Fantastische Charaktere die sich verändern und nicht auf der Stelle treten!
Eine absolute Leseempfehlung für alle High Fantasy Fans.

Für Fans von Trudi Canavan, Markus Heitz und Michael Peinkofer. 





Keine Kommentare: