Dienstag, 18. April 2017

Rezension- Paper Princess von Erin Watt

Verlag:    Piper 
Preis:      12,99 € (Br), 9,99€ (Ebook)
Formate: Broschiert und Ebook
Seiten:    384 Seiten
Erscheinungtermin: 01.03.2017



Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?
Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …


Paper Princess ist wohl eine Geschichte um die keiner Aktuell herum kommt. Hitzige Diskussionen verbreiten sich durch das Netz wie ein Lauffeuer. 

Eigentlich entspricht dieses Genre nicht meinen Vorlieben und ich wollte es auch nicht lesen. Durch meine Zusammenarbeit mit der Marketingagentur Pure Online bekam ich dann aber doch ein Exemplar und so musste ich ja wenigestens einmal reinlesen. 
Und dabei ist es nicht geblieben. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es entstand ein Sog dem ich mich nicht entziehen konnte und ich wurde immer weiter, gemeinsam mit Ella, in die Welt der Royals gezogen. 

Ein einfacher Schreibstil förderte den Lesefluss so stark, dass die Seiten nur so dahin flogen und schon war ich am Ende des Buches angelangt ohne es einmal aus der Hand gelegt zu haben. 

Ella war mir sehr sympathisch und ich konnte ihre Reaktionen gut nachvollziehen. Ich finde es klasse, dass sie sich stark gibt und sich nicht unterkriegen lässt, auch wenn es in ihrem inneren Brodelt. 

Natürlich treffen wir auf einige bekannte Vorurteile aus diesem Genre. Der super heiße Bad Boy (in diesem Fall gleich 5) jeder hat ein Geheimnis und wenn sie alle mal miteinander reden würden dann wäre alles halb so wild ;) Aber das wäre ja langweilig. Hin und her gehört natürlich auch dazu, man mische dem ganzen einen Haufen Geld unter und TADA willkommen bei den Royals.

Die Charaktere verändern sich im laufe der Geschichte. Zunächst ist Ella sehr Misstrauisch, mit der Zeit taut sie auf und entwickelt Freundschaften. Auch die 5 Royal-Boys tauen mit der Geschichte immer weiter auf. Über einige erfahren wir bisschen mehr, jedoch einige bleiben weiterhin mit ihren Gehenmissen im Hintergrund.

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich musste dank dem offenen Ende wissen wie es weiter geht. Der Cliffhanger ist nicht so schlimm wie ich bei den ganzen Post erwartet hatte, jedoch schürt es die Neugierde auf den Folgeband.

5 von 5 Kronen für einen absoluten Lesespaß
 







 

Keine Kommentare: