Dienstag, 1. Dezember 2015

Rezension - Black Blade von Jennifer Estep

Mehr erhofft als bekommen

Verlag:    Piper / Lesen, was ich will
Preis:      14,99 € (Br), 11,99€ (Ebook)
Formate: Broschiert und Ebook
Alter:      ab 14 Jahre
Seiten:    368 Seiten
Erscheinungtermin: 05.10.2015 

Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.  


Als großer Fan von Jennifer Estep musste ich dieses Buch unbedingt haben. Leider bin ich sehr enttäuscht. Von Jennifer Estep bin ich zwar genau das gewohnt was ich bekommen habe, jedoch war genau das der Punkt.

Stilistisch war das Buch wieder klasse. Eine junge Protagonistin mit einem neuen Abenteuer einen Hauch von Liebe die sich noch zu was Großem entwickeln kann. Tolle Schauplätze, sympathische Nebencharaktere und eine große Portion Fantasie in unserer modernen Welt, ohne dass der "Normalo" etwas davon mitbekommt.

Jetzt fragt ihr euch sicher, was stimmt denn dann nicht mit dem Buch?

Ganz einfach!
Es war einfach nichts neues.
Es war eine gute Mischung aus ihren beiden erfolgreichen Reihen. 
Oft habe ich an Elemental Assassin denken müssen. Hier war es eine Auftragsdiebin statt Auftragsmörderin. Dann hatte auch Lila einen älteren Herren, welcher nicht mit ihr Verwandt ist, der sich um sie kümmert und ihr die Aufträge verschafft. Dann haben wir genügend Ähnlichkeiten zu Mythos Academy. Lila und Gwen, die beide irgendwie schnell an Geheimnisse und tiefsten Gefühle eines Menschen kommen, durch ihre Magie.

Immer wieder haben mich diese extremen Verwandtschaften genervt und oft habe ich das Buch weg legen müssen. 

Erst kurz vorm Schluss bekam die Story einen Dreh und es wurde interessant.
Ich werde trotzdem zu Band 2 greifen und hoffe, dass Band 2 mich mehr begeistern kann.

2,5 von 5 Kronen

 




Kommentare:
  1. Schade, dass es dich nicht so überzeugen konnte :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja fand ich auch :(
      Hatte mich so gefreut.
      Hoffe sehr das Band 2 weiter in die Richtung geht wo das andere geendet hat.
      Dann kann mich Band 2 vill ja doch begeistern

      Lieben Gruß
      Tina

      Löschen
  2. Hey meine Liebe,

    mich reizt das Buch ja auch ungemein und habe bisher nur gutes gehört. Aber es ist auch mal interessant eine andere Meinung zu lesen. Ich werde es mir mal besorgen und schauen wo ich mit diesem Buch stehe ;)

    liebe Grüße,
    ruby

    AntwortenLöschen