Mittwoch, 5. August 2015

Rezension - Lux & Umbra von Silke m. Meyer


Verlag:       Sad Wolf
Format:      Softcover und Ebook
Preis:         SC 12,90, EB 5,90€
Seiten:       340 Seiten
Erscheinungtermin Dezember 2014

Zwei Welten, drei Liebende, eine schicksalhafte Prophezeiung. Der fesselnde Kampf zwischen Gut und Böse.
Die junge Charlotte und ihr Sohn Mathis leben endlich frei und ungebunden, bis zwei faszinierende Männer aus einer anderen Welt in ihr Leben treten. Mit ihnen erscheint eine übernatürliche Macht, die sich dem Schutz unserer Welt verschrieben hat. Sie legt das Gleichgewicht von Gut und Böse in Charlottes Hände und stellt sie vor eine riskante Wahl, die sie auf mystische Pfade führt ...
Können die Erfüllung der geheimen Prophezeiung, die älter ist als die Zeit und Charlottes Herzensentscheidung die Erde vor der Dunkelheit bewahren?
Könntest du bedingungslos auf dein Herz hören, wenn das Schicksal zweier Welten in deinen Händen läge.
Mit packender Wortgewandtheit nimmt Silke M. Meyer den Leser mit auf eine atemberaubende Reise in eine Parallelwelt voller Liebe und Magie. Begleitet von zauberhaften Geschöpfen und viel Fantasie hinein in eine sagenumwobene Familiensaga, die durch vampirische Zeitreisen ihre Geheimnisse offenbart.

Ich bin bei diesem Buch an meine Grenzen gestoßen. Ich kann euch leider gar nicht genau sagen ob ich es gut fand oder nicht. Es war so wechselhaft.

Der Start war sehr holperig. Oft begegnen einem kleine Lückenfüllerszenen, welche für mich nicht ersichtlich mit der Geschichte im Zusammenhang gestanden haben und auch der Schreibfluss geriet bisschen ins Stocken. An diesem Punkte dachte ich oh nein bitte nicht…. Dann wurde es aber stetig besser. Die Handlung wurde flüssiger die Charaktere bekamen endlich ein Gesicht und ihre Handlungen machten Sinn.

Carly ist die Protagonistin und Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Es war mein erstes Buch mit einem wirklich Erwachsenen Protagonistin, dies war natürlich schon eine Umstellung an welche ich mich auch gewöhnen musste.

Carly steht mitten im Leben hat einen Sohn und lebt alleine, ihr Traum ist die Kunst. Es ist also kein Jugendbuch, dies tut dem ganzen aber nichts ab, denn bald schon ist Carlys Leben gar nicht mehr so anders als das von an deren Protagonisten. Es startet ein Abendteuer.
Natürlich bleibt auch die Liebe nicht auf der Strecke und schwups, befindet sich Carly in der mitten zwischen zwei Männern hin und hergerissen zwischen Gut und Böse. Die Story nimmt Fahrt auf.

Es finden sich in Lux & Umbra viele Fantasy-Elemente Vampire (aber nur einen), Zeitreisen, eine Parallelwelt und besuche im Traum. Mir persönlich war es etwas zu viel des Guten.
Nachdem Carly ihrem Schicksal entgegentritt überschlagen sich die Ereignisse und man will das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ob Carly sich aller Twilight sich von dem Vampir beißen lässt oder ob sie ihre große Aufgabe auch ohne Übernatürliche Kräfte bewältigt und wer sie sonst noch so unterstützt müsst ihr selber raus finden.

Ich glaube um sich wirklich eine Meinung zu bilden solltet ihr das Buch mal lesen.

Mein Fazit ist, dass dieses Buch sicher keine Zeitverschwendung war, jedoch hat es mich auch nicht umgehauen. Netter Zeitvertreib und ich muss nach diesem Ende auch zu Band 2 Greifen.
Ich vergebe 3,5 von 5 Kronen.

Keine Kommentare: