Freitag, 22. Mai 2015

Blogtour Tag 7 - Die Dreizehnte Fee von Julia Adrian

Moin Moin meine Lieben,
heute macht die Blogtour zur 13. Fee halt bei mir.
Im Buch Die Dreizehnte Fee geht es auch mehr um ein "Unhappy End" und darum befasse ich mich heute etwas mit Märchenfiguren die in den klassischen uns bekannten Märchen 
kein Happy End haben.





Jeder von uns kennt das Märchen von Hänsel und Gretel. Es ist sicher eins der häufigsten Märchen die einem als Kind begegnen. Als Kind habe ich gerne selber Lebkuchenhäusschen gebacken und sie bunt verziert. 

"Knusper; Knustper, kneischen,
wer knupert an meinem Häuschen?"

Heißt es hier im Original Märchen, und welches Kind möchte nicht mal in ein Haus voll aus leckeren Lebkuchen beißen? Ich wäre das erste Kind am Lebkuchenhaus.
Aber um meine vorliebe für Süßwaren geht es hier ja nicht ich möchte euch die Hexe näher bringen.

Oft wird in Märchen gar nicht klar was mit den bösen Hexen passiert (so wie in Dornröschen) aber hier kennt jeder das Schicksal der Hexe, sie verbrennt weil Gretel sie in den Ofen schubst der eigentlich für Hänsel entfacht wurde. Wirklich kein schönes Ende.
Aber wie kommt die Hexe in den Ofen? 
Im Original Märchen wird beschrieben, das die Hexe trübe Augen hat und somit gar nicht richtig sehen kann, so verlässt sie sich auf ihre anderen Sinne. Als Gretel sie dann am Ofen um vermeintliche Hilfe bittet stößt die durchtriebene kleine Gretel sie in den Ofen.
Und die Moral von der Geschicht? 
Sei schlau, stell dich dumm! ;-)






Wisst ihr eigentlich was mit der bösen Stiefmutter aus Schneewittchen passiert?
Ich kenne Mittlerweile 3 Varianten.
In der ersten Fassung die ich von diesem Märchen kennengelernt habe wird einfach wieder unter den Tisch fallen gelassen was mit der Hexe passiert.
In der zweiten Fassung wird die Hexe von den Zwergen verfolgt und getötet.
Aber in der Originalen Fassung der geb. Grimm erscheint die Hexe aus Neid vor Schneewittchens Schönheit noch auf der Hochzeit von ihr und ihrem Prinzen. Als die Hexe die Schönheit sah war sie starr vor Schreck und Angst. Zu diesem Zeitpunkt wurden ihr eiserne Schuhe angezogen, welche über Kohlen erhitzt wurde. "In diesen rotglühenden Schuhen musste sie tanzen, bis sie tot zur Erde fiel."





Auch in Rotkäppchen finden wir ein nicht so tolles Happy End für den Wolf.
Nachdem er die Großmutter und das Rotkäppchen gefressen hat, legt sich der Wolf zum Verdauungschläfchen nieder und wird promt vom Jäger gesehen und aufgeschnitten.
Nicht nur das wir hier einen Jäger haben der einfach so ein Tier aufschlitzt haben wir auch noch ein lebendes Rotkäppchen, welches aus dem Wolf hinaus klettert und dann den Wolf mit Steinen füllt. Als der Wolf dann aufstehen möchte waren "aber die Steine so schwer, dass er gleich niedersank und sich totfiel."
Sonderlich tierfreundlich ist unser Rotkäppchen also nicht.






Auch uns allen bekannt ist das Märchen von Rumpelstilzchen.
Jedes Kind weiß das die Königin ihre Tochter retten kann, da sie Rumpelstilzchen belauscht und so seinen Namen erfährt. Doch was passiert dann mit Rumpelstilzchen?
Im Original Märchen der gebr. Grimm ist das Rumpelstilzchen sehr erbost "und stieß mit dem rechten Fuß vor Zorn so tief in die Erde, daß es bis an den Leib hineinfuhr, dann packte es in seiner Wut den linken Fuß mit beiden Händen und riß sich selbst mitten entzwei." 





Nun kommen wir zum letzten Unhappy End und meinem Lieblingsmärchen,
Aschenputtel.
Nachdem Aschenputtel ihren zweiten gläsernen Schuh wieder hat und der Prinz sie zur Gemahlin nimmt scheint alles gut. Doch was ist aus den beiden bösen Stiefschwestern geworden? Sie haben dem armen Aschenputtel das Leben so schwer gemacht und sie bekamen was sie verdienten.
Die Schwestern tauchten auf der Hochzeit auf und begleiteten Aschenputtel und ihren Prinzen in die Kirche die eine zur rechten die andre zur linken.
"Da pickten die Tauben einer jeden ein Auge aus.Hernach, als sie herausgingen, war ie älteste zur linken und die jüngste zur rechten: Da pickten die tauben einer jeden das andere Auge aus. Und so waren sie also für ihre Bosheit und Falschheit mit Bildheit auf ihr Leben gestraft."



Unter allen Teilnehmern verlosen wir vier Exemplare (1 x Print, 3 x eBook) von “Die Dreizehnte Fee” von Julia Adrian.

Die Teilnahme ist super easy. Beantwortet folgende Frage im Kommentarfeld:

Welchem Charakter aus welchem Buch wünscht ihr ein Unhappy End?

Es darf ein Märchen sein oder aber auch eine Romanfigur. Vielleicht habt ihr ja auch eine tolle Idee was besagtem Charakter passieren könnte.


Regeln:
Teilnahmeschluss ist der 31. Mai um 23:59 Uhr.
Bitte gebt unbedingt eure Mailadresse oder eine andere Kontaktmöglichkeit in eurem Kommentar an.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Teilnahme ist ab 18 Jahren oder mit Einverständnis der Eltern.
Der Versand erfolgt innerhalb Deutschlands, der Schweiz und Österreich.
Für den Versand wird keine Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
Die Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel genutzt und anschließend gelöscht.

Hier findet ihr auch die weiteren Stationen der Tour:



16.05.2015 – Schattenwege
17.05.2015 – Seelen leben
18.05.2015 – Books on PetrovaFire
19.05.2015 – Lesemaus87
20.05.2015 – Surving in a little bit crazy world
21.05.2015 – About Books
22.05.2015 – Mein Buch, meine Welt
23.05.2015 – Die Literatouristin
24.05.2015 – Books Dream 

 




Viel Glück euch allen und viel Spaß beim beantworten der Frage ich freue mich auf eure Kommentare.

Aber eins möchte ich noch los werden.
Denn eine Person hat heute ihr Happy End und zwar Heiratet die liebe Julia Adrian heute.

Und sie lebten glücklich bis an ihr Ende! 

Genau das wünschen ich der lieben Julia hab einen tollen Tag.




Kommentare:
  1. Hallo und guten Tag,

    hm, vielleicht bei dem Wolf und den sieben Geislein. Mehr mal so einen kleinen Fingerzeig, dass es durchaus Sinn macht auf die Eltern in diesem Fall Mutter zu hören.

    So in Anlehnung an die Geschichte ...von Pauline, die spielen mit Feuer..usw. sieht ...die gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug von Herrn Hoffmann...bekannt geworden durch den Struwwelpeter.


    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr schwere Frage stellst du da. Jetzt fallen mir natürlich keine Bösewichte ein :)
    Vielleicht die Wilden in "der Bericht des Arthur G. Pyme" von Edgar Allan Poe. Spoiler-Alarm: Die töten ja die gesammte Mannschaft, in dem sie ihnen vorher Freundschaft vorspielen und sie dann in einen Hinterhalt locken.
    Spoiler-Ende: Ich finde sie verdienen eine grauenvolle Krankheit an der sie alle langsam und elendig zu Grunde gehen.

    Viele Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab deine Mail bekommen :-) Danke dafür ist natürlich so ok

      Du gehst ja hart mit ihm ins Gericht aber wer es verdient der verdient es halt ;-)

      Lieben Gruß
      Tina

      Löschen
  3. Huhu :)
    Ein super Beitrag, so habe ich das noch nie wirklich betrachtet, dass es für die "Bösen" ja kein Happy End gibt und eigentlich denkt man meistens gar nicht mehr am Ende an sie, sondern ist einfach nur zufrieden, wenn sie irgendwie bestraft wurden oder unglücklich sind.
    Also ich fand es ja immer ärgerlich, dass Dracon aus Harry Potter, eigentlich sogar noch ein Happy End hatte, obwohl er immer richtig fies war. Am Ende hat er sich ja von der Bösen Seite abgewandt, aber auch eher aus Angst, als aus Mut und nachher erfährt man, dass er sogar noch eine Familie hat. Ich finde, er hätte zwar überleben dürfen, aber alt und verbittert Hausmeister oder so sein, während Harry und Co. sehr erfolgreich werden :D
    Liebe Grüße,
    Jana
    janas-traumwelten@t-online.de

    AntwortenLöschen
  4. Hazel Von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" wünsche ich ein Happy End.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Och... schwer! Aber vielleicht Gwendolins Cousine (aus Rubinrot, etc.)... sie könnte sich ja einen Abend richtig stark betrinken, lauter peinliche Sachen machen, es wird gefilmt, online gestellt UND ihre Mutter sieht das Video... Muhahahah, bin ich böse! *g*

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Hey meine Liebe,

    ehrlich gesagt würde ich keinem sein Unhappyend wünschen, denn sie sind teilweise schon echt grausam. Aber auf der anderen Seite waren die ja auch nicht gerade nett.

    Aber ich denke der Wolf beim Rotkäppchen hat es verdient, soleid es mir auch tut. ^^°

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    die Charktere aus den Märchen haben ja ohnehin ein Unhappy End, wenn sie es verdient haben, daher muss ich den Wunsch ja nicht mehr an sie verschwenden. Allerdings ist das tatsächlich ziemlich schwierig für mich, denn ich wünsche den Leuten ja nur ungerne etwas schlechtes. Allerdings würd ich Zoey aus House of Night eine schlechtes Ende gönnen. Ich habe die ersten 5 Bände gelesen und ihre Einstellung Männern gegenüber ist so mistig, dass ich ihre wirklich die Pest an den Hals wünsche, weil sie mich so aufregt damit.
    Liebe Grüße
    Sabrina
    www.sabrinaslesetraeume.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  8. Huhu liebe Tina! :)

    Ich habe gerade Sabrinas Kommentar über mir gelesen und schmunzeln müssen. Ja die liebe Zoe...ihr würde ich auch mal einen ziemlich arschigen Freund wünschen, denn das hätte sie definitiv verdient.

    Doch mein grausames Ende wünsche ich Neferet, aus der selben Buchreihe. Sie ist die böse Widersacherin alle 12 Bücher hindurch und da ich letzteren noch nicht gelesen habe, weiß ich leider nich, ob sie ihre gerechte Strafe erhält. Was diese genau sein soll weiß ich nicht. :3

    Meine Mail:
    bookblossom@yahoo.com

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  9. Ehrlich? Da fällt mir keiner ein. Die meisten "Bösen" Charas werden ja dann zum Ende hin wieder gut :D
    Obwohl jetz fällt es mir ein ... Cersei aus den Game of Thrones Büchern! XD

    Liebe Grüße,
    Terii
    teresa.sporrer@gmx.at

    AntwortenLöschen
  10. Hii!! :-))
    Ein unfassbares Unhappy End verdient definitiv die Königin Levana aus den Luna-Chroniken!! Und das nur, weil sie den Duft der Machtgier nicht widerstehen kann. Am Besten wär ein Zauberspruch, der die Königin für immer und ewig in die dunkle Materie des Universums verschwinden lässt! Denn wenn sie schon rein die Bösartigkeit in Person ist, dann wird sie die skrupelose Allmacht der dunklen Materie erst richtig kennenlernen!! ;-) Anderseits sollte man über die Anwesenheit der Böswichte froh sein, denn ohne sie wären die ganzen Storys langweilig. :-D

    Liebe Grüße,
    Niki
    NikiUnger@gmx.at

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen,
    dein Beitrag gefällt mir gerade von der Blogtour am besten. Wirklich interessant. Also bei Schneewittchen kenne ich die Variante so, dass sie auch auf die Hochzeit kommt und dann wird ihr vom König ein roter Apfel angeboten. Sie soll entweder den Apfel nehmen und hineinbeißen oder verschwinden und sich nie wieder blicken lassen und naja sie greift nach dem Apfel zitternd und lässt ihn aber im letzten Moment fallen und flüchtet rennend aus dem Schloss.
    So ich wünsche mir ein UnhappyEnde wirklich nur für die bösen Charaktere, aber in den meisten Büchern sterben ja die Bösewichet, also hm, das ist wirklich schwer. Ich glaube ich würde die originale Fassung von der kleinen Meerjungfrau nehmen, weil ja die Meerjungfrau sich in Schaum auflöst und stirbt, aber die böse Hexe weiterlebt. Ich würde das umkehren, irgendwie.
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    lady-principessa@t-online.de

    AntwortenLöschen
  12. Oh man.. mir ist ja schon lange bewusst das Märchen ja die besten Horrorgeschichten sind.. aber das die böse Königing sich zu töte tanzte oder von einen Zwerg getötet würde ist mir neu.
    Ich kenne nur das ihr Herz vor Angst und Schrecken zersprang als sie Schneewitchen erblickte oder das sie aus den Schloss gejagt würde... also ich finde das doch schon echt krass das kann man doch keine Kinder vorlesen.
    Ich hab jetzt auch mal nachgeschaut in meinen drei Märchenbüchern in jeden Stand erstmal ein anderes Ende drinnen aber in den einen waren ja wirklich die gleichen Enden drinnen. Scheint so als sei es das Märchenbuch was ich mir am wenigsten angeschaut habe.

    Deine Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten denn alle denen ich es wünschen würde haben ihre gerechte Strafe schon mehr oder weniger erhalten.Ach da fällt mir doch noch einer ein und zwar ist das Caleb Prior ich finde nach dem der so viel Leid verursacht hat hätte er es ruhig verdient.

    LG Cassie
    cassie.blatt@gmail.com

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,
    ich wünsche niemanden ein böses Ende, egal wie sehr ich die Figuren auch nicht mag. Man soll ja niemanden im echten Leben böses wünschen und das würde ich auch nie für Romanfiguren tun.

    Alles Liebe
    Sophie

    sophieslittlebookcorner@gmx.de

    AntwortenLöschen
  14. Hallöchen,

    ich habe letztens das Buch "Der goldene Kompass" gelesen, den ersten von drei Bänden und weiß ehrlich gesagt noch nicht wie es weitergeht!
    Ich würde dem Vater der Hauptprogatonistin Lyra ein schlechtes Ende wünschen. Er ist Wissenschaftler und hat ein Kind geopfert, um seine Ziele zu erreichen!
    Am besten man sperrt ihn für den Rest seiner Tage einsam und allein in eine Festung, in der langsam den Verstand verliert!

    Ganz liebe Grüße
    Marion
    mariongeier@gmx.net

    AntwortenLöschen
  15. Ist ja schon eine Weile her, aber das Schlimmste an Rumpelstielzchen ist für mich nicht, dass der Zwerg stirbt, sondern dass die Müllerstochter bis an ihr Lebensende mit dem brutalen und gierigen König zusammen ist, mit dem sie ihr Vater verheiraten wollte und der sie daraufhin einsperrte und sie töten wollte für die Behauptung des Vaters.

    AntwortenLöschen